erinnerung an meine traurigen huren

Ach, mein trauriger Gelehrter, seufzte sie, die sich von nichts unterkriegen ließ, du lässt zwei Monate vergehen und meldest dich nur, um Illusorisches zu fordern.
Sie hat zwei Leben und ein zweifaches Glück und kann auf ihr Schicksal Einfluss nehmen.Ich sprach um sieben Uhr abends vor, ganz in weißem Leinen und mit irgendeinem Geschenk, kunsthandwerklichem Schnickschnack oder Schweizer Scho48 kolade, und wir unterhielten uns, halb verschlüsselt, halb direkt, bis um zehn, bewacht von Tante Argénida, die beim ersten Lidschlag einschlief, wie es die Anstandsdamen.Im Ruhestand dann, kränklich und mittellos, hatte sie einen chinesischen Gärtner geheiratet, der ihr einen Namen und Schutz gab und vielleicht ein wenig Liebe.Das war zu der Zeit geschehen, als der Vater des jetzigen Besitzers das Juweliergeschäft führte und er und ich adresse escort girl zur Schule gingen.Ich blieb mit dem Hörer in der Hand stehen und wusste nicht weiter, schließlich kannte ich Rosa auch gut genug, um zu wissen, suche frauen in essen dass ich bei ihr nichts erzwingen konnte.Ein langes Flehen um Verzeihung, das ich bis in alle Ewigkeit real sexkontakt zu wiederholen gelobte, und es war, als finge alles noch einmal von neuem.Als ich aber am ersten Morgen meiner neunzig Jahre in Delgadinas glücklichem Bett erwachte, ging mir der wohltuende Gedanke durch den Kopf, das Leben sei nicht der unruhige Fluss, den Heraklit beschreibt, sondern eine einzigartige Gelegenheit, sich auf dem Rost umzudrehen und neunzig weitere Jahre.
Ich verrichtete pünktlich mein Geschäft, schmerzhaft brannte noch der Vollmond, und als ich die Kette der Wasserspülung losließ, spürte ich, wie der Groll der Vergangenheit durch die Kanalisation fortgeschwemmt wurde.
Gleich darauf schreckte mich das Telefon auf, und die rostige Stimme von Rosa Cabarcas erweckte mich wieder zum Leben.Vor Liebe zu sterben, das war für mich bis dahin nur ein poetisches Bild gewesen.Rosa Cabarcas senkte die Stimme: Schuld daran ist nur die Eile des Arrangements, aber es lässt sich ändern, du wirst schon sehen.Als ich die Rechnung beglich, sagte mir der Fahrer sehr ernst: Passen Sie auf, Don, das Haus von Rosa Cabarcas ist längst nicht mehr das, was es einmal war.Sie spottete: Ach, Meister, sei mir gnädig und verzeih.In den meisten Häusern wurde freitags gefeiert, und die Trommeln und Tschinellen bebten in den Eingeweiden nach.


[L_RANDNUM-10-999]